Aktuell

Apr 18, 2019

"Einfach alles very british"


Grandioses Konzert der Himbeer-Musikanten

Kategorie: General
Erstellt von: SaskiaMeissner

 

2019-04-13 Himbeer-Musikanten Konzert_c

Original Himbeer-Musikanten Unzhurst unter der Leitung von Alexander Weber

Ottersweier (bgt.)
Da feierte am Samstagabend offenbar ein englisches Städtchen irgendein Musikfest: Eine Sporthalle mit britischen Fahnen und Fähnchen geschmückt, rotes Telefonhäuschen am Eingang, "Big Ben"- Plakate auf der Bühne, ein roter Teppich gesäumt von englischen Straßenlaternen, einfach alles "very british". Doch nein, bei näherem Hinsehen entpuppte sich das Ganze als das glänzend durchgestylte Jahreskonzert der "Original Himbeer-Musikanten Unzhurst" unter dem Motto "Very british - die feine englische Art".
Gleich vorweg also ein Lob an Caroline und Frank Brunner mit dem Deko-Team, das ganze Arbeit geleistet hatte. Und was der Dekor versprach, wurde auch musikalisch adäquat geliefert. Alexander Weber, Dirigent und künstlerischer Leiter des Musikvereins, besaß zweifellos ein feines Händchen bei der Auswahl der englischen Arrangements - und auch für einen besonders starken Auftritt: Mit dem traditionellen britischen Marsch "The British Grenadiers" paradierte das gesamte Ensemble von hinten durch den Zuschauerraum kommend auf die Bühne. Ein wahrlich toller Einstand der Himbeer-Musikanten.

2019-04-13 Jugendkapelle Konzert_c

Jugendkapelle Lichtenau-Unzhurst unter der Leitung von Dominik Schäfer


Doch halt! Die Jugendkapelle Lichtenau-Unzhurst hatte ja zuvor noch ein perfektes Entree geliefert. Der Leiter Dominik Schäfer hat offenbar mit ebenso strenger Disziplin wie ansteckender Begeisterungsfähigkeit aus den jungen Musikern einen präzise spielenden Klangkörper geformt, der nach drei schmissigen Nummern ("Andromeda Ouverture", "Viva la Vida" und "Arocknophobia") auch gleich noch eine Zugabe geben musste. Vorsitzender Ottmar Seiler führte wieder durch das Rahmenprogramm, und Birgit Metzinger gestaltete als Moderatorin den informativen Teil, natürlich "very british".
Nach der Parade der Himbeer-Musikanten durch den Saal ging's dann auf der Bühne weiter mit "Lord Tullamore", den es übrigens nicht nur als Musiktitel, sondern auch als Whiskey gibt, "Carrickfergus", mit Thomas Seiler als Solisten auf dem Tenorhorn und dem "Colonel Bogey March", unterstützt durch wunderschöne Bildmotive von der britischen Insel, die von einem Diaprojektor auf die Leinwand geworfen wurde.

2019-04-13 Ehrungen Konzert_c

von links: Sven Wilhelm (Vorsitzender des Blasmusikverbandes Mittelbaden), Helmut und Annette Strack (40 Jahre aktiv), Andrea Rumpf (neues aktives Mitglied), Franz Back (50 Jahre aktiv), Ottmar Seiler (1. Vorsitzender), Emil Strack (65 JAhre aktiv), Klaus Metzinger (neues aktives Mitlgied), Phillipp Friedmann (3. Vorsitzender)


Nach der Pause schritt man gut gestärkt zu den Ehrungen, zu denen eigens der Vorsitzende des Blasmusikverbandes, Sven Wilhelm, angereist kam, um den langjährigen Mitgliedern des Vereins Ehrenurkunden und Anstecknadeln zu überreichen: Das Geschwisterpärchen Annette und Helmut Strack wurde für 40 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet, und Franz Back gleich für 50 Jahre.
Eine ganz besondere Ehre wurde dann Emil Strack zuteil, der sage und schreibe auf 65 Jahre Mitgliedschaft im Verein zurückblicken darf. Mit "The Best of Beatles" wurde an die wilden 60ger Jahre erinnert. Und es ging weiter mit "Out of Afrikca", " The Lord of the Dance", "The Lion King" und letztlich mit dem Song von John Miles aus dem Jahre 1967 "Music was my first love", eine wahrlich gigantische Nummer. Natürlich mussten da noch Zugaben her, und da man damit gerechnet hatte , trat doch tatsächlich am Ende ein Dudelsackpfeifer im Originalgewand auf, der mit historischer Miene seine Melodie spielte (oder dudelte?). Eine gelungene Überraschung und ein wahrlich gelungener Abend - einfach grandios!

(Artikel nach: 15.04.2019 Acher- und Bühler Bote 120. Jahrgang Nr.89)



Nächste Seite Termine